Mittwoch, 27. Juli 2016

Zwiebel-Kirsch-Chutney

Humor ist wenn man trotzdem lacht. Momentan gibt es gerade in einigen Bereichen meines Lebens nicht wirklich viel zu lachen. Als Einleitung meines Posts für die neueste Aktion der Rettungsgruppe-#wirrettenwaszurettenist könnte ich euch nun einiges an den Haaren herbeiziehen, um mich mal wieder so richtig auszukotzen. 

Das möchte ich aber nicht, denn 1. ist die Rettungsgruppe gegründet von Susi und Sina eine super Sache (wir retten super Gerichte vor der Industrie und zeigen wies ohne geht) und 2. soll unser Blog unterhalten und nicht frustrieren. 

Deshalb: With me is gerade nicht gut cherry eating - aber Chutney (Super Überleitung zum Thema: Marmeladen und Chutneys v.a. da wir ein Kirschchutney vorbereitet haben, findet ihr nicht???).

Und bevor es zum Rezept geht noch eine Frage:
Knallt ein Raumschiff in der Sahara gegen einen Eisbären. Wie viele Kirschen fallen vom Baum? 


Zwiebel-Kirsch-Chutney



Zutaten:

300g Kirschen
1 große rote Zwiebel
10g Ingwer
80ml Reisessig
70g Rohrrohrzucker
6 Zimtblüten (wenn ihr keine habt 1/4 TL gemahlener Zimt)
3 Nelken
1/4 TL Koriander
1/4 TL Chiliflocken


Zubereitung:

  1. Kirschen waschen, Stile entfernen, halbieren und entsteinen.
  2. Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. Ingwer und Gewürze im Mixer zerkleinern. 
  4. Alle Zutaten im Topf ca.20 Minuten köcheln.
  5. Chutney noch heiß randvoll in zwei kleine oder ein großes Glas gießen (Achtung:bitte daran denken Gläser zu verwenden, die die Hitze auch aushalten!).

Fazit:

Einzige Lösung, weil logisch: 42, weil Chutney keine Gräten hat. :)

Sorry, aber etwas Blödsinn muss sein. Ihr wollt jetzt was zum Chutney erfahren?
Das Chutney war sehr lecker. Wir haben es zu Grillfleisch, Brot und Käse und Wein gegessen und waren absolut überzeugt. Das dürft ihr euch nicht entgehen lassen.
Noch eine Sache: falls ihr bis dahin gelesen habt und uns nicht vor lauter Ärger weggeklickt habt: die Sache mit der Hitze und dem Glas habe ich deshalb betont, weil ich als Azubi schon mal die Küche putzen musste, weil ein nichthitzebeständiges Glas gesprungen ist. War nicht witzig. Und ich war nicht mal schuld! Um euch das zu ersparen der kleine Hinweis.

Wenn ihr noch mehr über Marmeladen und Chutneys lesen wollt, findet ihr hier was bei unseren Rettungskollegen:

- giftigeblonde - Kirsche-Himbeere-Walderdbeere
- Pane-Bistecca - Apfel-Pfirsich Chutney
- Obers trifft Sahne - “ Schwarzwälder Kirschtorte”
- Genial Lecker - Kirsch-Erdbeermarmelade

Kommentare:

  1. Warnhinweise vor Verbrennungen können nie schaden! Ist mir selber oft genug passiert. Und das Chutney soll ja schließlich wegen seines Geschmacks in Erinnerung bleiben und nicht wegen einem Ausflug ins Krankenhaus um Verletzungen behandeln zu lassen ;-)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, es wäre schade, wenn ein gutes Rezept von einem Unfall überschattet werden würde.

      Löschen
  2. *schmunzel* *schmunzel*
    Herrlicher Antiwitz!
    Und wirklich eine super Überleitung!
    Und das Foto gefällt mir sehr gut!
    Und das Rezept sowieso!
    Liebe Grüße
    Maria!

    AntwortenLöschen
  3. Oh das mit dem Glas ist mir auch schon passiert, ohje....

    Dein Kirsch Chutney klingt aber wirklich super.

    LG Wilma /Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Rezept und Fotos sind ja genial!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, ich geb das Kompliment an Herrn Sakriköstlich weiter.

      Löschen
  5. Hallo Tanja,
    das ist lustig und sehr ansprechend geschrieben, was ich sehr gerne gelesen habe. Für Deine Rezept braucht's aber keine extra Umschreibung das ist so super!
    Das mit den Gläser passier auch wenn sie auf was kaltem stehen und dann die Temperaturunterschiede das Glas sprengen. Ich stelle die Gläser auf ein Küchentuch und gebe erst wenig rein das sich die ausdehnen können und dann fülle ich voll und verschließe. Aber richtig und danke für den Hinweis Glas ist nicht gleich Glas :).
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht, da sollte man auch drauf aufpassen. Freut mich, wenn der Text ankommt :)

      Löschen
  6. Oh man, ich wünsch' Dir alles Gute. Schön, dass Du den Humor behältst. Und so ein Chutney zaubert doch auch ein Lächeln auf die Lippen, oder? Die Kombi kenne ich noch nicht, obwohl ich schon viele Chutneys gemacht habe. Danke für die Anregung!

    AntwortenLöschen
  7. My dear Mister singingclub, hier ist ja was los. Das Chutney klingt wunderbar - alles Liebe und starke Nerven, Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I think my pig is whisteling, da hast du Recht ;)

      Löschen
  8. Nimmst Du süße oder Sauerkirschen für das Chutney? Klingt nämlich absolut genial, würde ich gerne mal machen. Gute Nerven für das echte Leben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das waren süße Kirschen. Wir hatten keine anderen.

      Löschen
  9. Klasse Beitrag und so von der Seele geschrieben sind ja Problemchen schon nahezu gelöst. Kirsche und Zwiebel hatte ich noch nicht, probiere das aber auf alle Fälle zum nächsten Grillabend aus. Ich koche Chutneys immer nur in kleinen Mengen und wechsle dann lieber immer mal den Geschmack.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht. Ich mag es auch nicht Kiloweise von einem zu essen. Es gibt so viele gute Rezepte...

      Löschen
  10. Hoffen wir mal, dass die Lorbeeren, die es hier – zu Recht– für dein Kirsch-Chutney gibt, besser munden als alles Saure, was das Leben gerade so bereit hält. Lass dich nicht ärgern! Und danke für das tolle Foto und Rezept!

    AntwortenLöschen
  11. So ein würziges Zwiebel-Kirsch-Chutney würde ich jetzt gerne probieren! Das hört sich lecker an!
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  12. Na.. das liest sich alels nicht sehr nett, bis auf das Rezept, das ist klasse und schön, dass du deinen Humor nicht verlierst.
    Ansonsten: Alles Alles Liebe, auf dass dein Leben bald wieder rund läuft!
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird schon...manchmal muss man einfach ein bisschen den Frust von der Seele schreiben...

      Löschen
  13. Gut,wenn man seinen Humor nicht verliert. Und dein Text liest sich sehr erfrischend. Auch hier muss ich leider sagen,dass meine Familie keine Chutneys isst.Aber deine Bilder sind Klasse und die Zutaten klingen lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es schmeckt auch so...vielleicht kannst du ihnen ja mal ein "Prfobiererle" unterjubeln :)

      Löschen
  14. Gut,wenn man seinen Humor nicht verliert. Und dein Text liest sich sehr erfrischend. Auch hier muss ich leider sagen,dass meine Familie keine Chutneys isst.Aber deine Bilder sind Klasse und die Zutaten klingen lecker.

    AntwortenLöschen
  15. Das sieht ja ganz fabelhaft lecker und köstlich aus! Chutney ist einfach eine tolle Erfingung, vielseitig und wandelbar!

    Viele Grüße und lass Dich nicht lange ärgern!

    Jasmin

    AntwortenLöschen
  16. Ein toll geschriebener Beitrag mit einem interessanten Chutney, was ich mir gut zu Grillfeiern vorstellen kann :)
    Ansonsten Kopf hoch!
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  17. Auf 42 wäre ich auch gekommen! ;-)

    Was immer es ist, ich finde unsere virtuelle Welt mit neuen Ideen und guten Rezepten eine schöne Ablenkung von dem, was einem im wirklichen Leben gerade nicht so passt. Zwiebel und Kirsch und Gewürze und das als Chutney liest sich so gut, dass ich dabei alles andere vergesse. :-)

    Ich stelle die Gläser übrigens in die Edelstahlspüle, das ist ein alter Trick von meiner Oma, das hilft wohl auch. Ich war nämlich auch mal so blöd, eine Glaskaraffe mit kochendem Wasser zu übergießen, die nicht hitzebeständig war. Mit Eiswürfeln und Aloe Vera konnte ich dann meinen verbrannten Oberschenkel behandeln. Sieht man heute glaube ich nciht mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, werd ich mir merken :)

      Löschen
  18. Also mal abgesehen davon, dass ich ganz verliebt in dein Chutney-Foto bin: Zwiebel Chutney kennt man. Zwiebel-Pflaume ist auch bekannt - aber Zwiebel-Kirsch Chutney habe ich wirklich noch nie gehört und es wandert sofort auf meine to-cook Liste!

    AntwortenLöschen
  19. Eine Portion durchhalte-Vermögen und ein paar Sonnenstrahlen, für Lichtblicke... das Chutney hat doch bestimmt geholfen.
    Übrigens mit den Gläsern- wenn die auf einem nassen Tusch stehen können sie die Wärme ableiten, mir ist noch nie eins gesprungen.

    AntwortenLöschen