Mittwoch, 20. Januar 2016

Country Potatoes mit Kräuterdip

Das neue Jahr hat uns wieder. Der Alltag ist eingekehrt. Arbeit, Schule, Alltagsstress... 
Momentan bereite ich mich auf die erste Klausur im neuen Jahr zum Thema Finanzierung und Investition/deutsches Steuerrecht vor (ja, das ist genauso spannend, wie es klingt). Termine über Termine. In der Arbeit renne ich von einer Besprechung zum nächsten Termin. Wenn ich zu Hause bin, sitz ich am Schreibtisch und versuche so viel wie möglich in mein Hirn rein zu bringen. Meinem Mann geht es ähnlich. Meistens kommen wir abends müde und erschöpft nach Hause. 
Im Laufe des des Tages tauschen wir uns meistens über WhatsApp aus: Was essen wir heute? - Keine Ahnung. - Aber bitte was Schnelles. Mag heute nicht mehr lange in der Küche stehen.
Das geht bestimmt vielen anderen genauso wie uns. Daher wirft die findige Nahrungsmittelindustrie jedes Jahr unglaublich viele Produkte auf den Markt, um den gestressten Menschen von heute zu "unterstützen". Das Zeug wird dann mittels begabter Foodfotografen abgelichtet und Photoshop tut sein übriges (aber das ist ein Thema für sich). Die wenigsten Menschen lesen sich durch, was da klitzeklein auf dem Päckchen steht und ich wage zu behaupten: die allerwenigsten wissen, was die Formulierungen bedeuten.
Seit ein paar Wochen sind wir Mitglied in einer Gruppe die sich #wirrettenwaszuretten ist nennt. Diese Gruppe ist bunt zusammengewürfelt aus Bloggern, die es sich zur Aufgabe gemacht hat zu zeigen, dass es auch anders geht. 





Dieses Mal wird die Kartoffel gerettet. Als wir angefangen haben uns mit diesem Thema auseinander zu setzen, war mir gar nicht bewusst, wie viele industriell gefertigte Kartoffelgerichte es eigentlich zu kaufen gibt. Und Leute mal ehrlich: gekochte Kartoffeln aus dem Glas sind einfach bäh. Das sieht schon so eklig aus, das ich das gar nicht erst essen will. 

Wir haben uns heute einem Fertigprodukt Klassiker angenommen:

Country Potatoes



Zutaten:

(für ca. 2-3 Portionen)

Für die Kartoffeln:

700g Kartoffel
4 EL Chiliöl (wer keins hat, kann auch Olivenöl nehmen)
2-3 EL Rosmarinnadeln (gehackt)
2 Knoblauchzehen
1 gestrichener TL Paprikapulver
1 gestrichener TL Chiliflocken
Salz, Pfeffer

Für den Dip:

1 Becher Naturjoghurt
1 EL Milch
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
1 EL Petersilie
1 EL Schnittlauch
1 TL Rosmarinnadeln
Pfeffer, Salz




Zubereitung:

Die Kartoffeln sehr gut waschen, sodass keine Erdrückstände mehr dran sind. Dann in Spalten schneiden (nicht zu dünn, damit sie nicht verbrennen und nicht zu dick, damit sie auch schön knusprig werden). Im Anschluss werden die Kartoffelspalten für 30 Minuten in kaltes Salzwasser gelegt. 
Nach dem Wasserbad werden die Karoffeln in ein Sieb abgegossen und in einem sauberen Geschirrtuch trocken gerubbelt. 
Knoblauch schälen und pressen. Aus dem Knoblauch, den gehackten Rosmarinnadeln, dem Öl und den Gewürzen eine Marinade anrühren (Man könnte auch Curry, Kurkuma, geräuchertes Paprikapulver,... für die Marinade verwenden. Oder die Marinade statt mit Rosmarin mit Thymian, Oregano,...abschmecken. Seid kreativ!). Die Kartoffeln mit der Marinade vermischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Country Potatoes sollten so auf dem Backblech verteilt werden, dass sie nicht aufeinander liegen. 
Jetzt kommen die Kartoffeln bei 180°C für ca. 1 Stunde in den vorgeheizten Backofen. Nach gut der Hälfte der Zeit werden die Country Potatoes gewendet.

Währenddessen die Kräuter für den Dip waschen und fein hacken (wir haben noch einiges vom Sommer auf Balkonien im Gefrierfach). Die Schalotte und den Knoblauch schälen und in feine Würfelchen schneiden. Den Joghurt mit einem EL Milch glatt rühren, Kräuter, Salz, Pfeffer und Knoblauch unterrühren und fertig!

Fazit:

Das ist wirklich so einfach, das kriegt man auch als Kochmuffel hin. Früher hab ich immer gesagt, dass ich keine Kartoffeln mag. Mittlerweile gibt es einige Kartoffelgerichte, die ich sogar sehr gerne esse z.B. Rösti, Bratkartoffel, Kartoffelgratin, Kartoffelpüree,...die Industrie hat auf fast alle Gerichte eine Antwort parat. Unsere Mitstreiter von #wirrettenwaszurettenist haben sich ebenso Gedanken dazu gemacht, wie wir. 

Hier findet ihr weitere Anregungen und Rezepte:
- Barbaras Spielwiese - Kartoffelpuffer
- Obers trifft Sahne - Kartoffelchips
- Feinschmeckerle.de - Das perfekte Kartoffelgratin (für mich)
- giftigeblonde - Erdäpfel-Speck Rösti
- kebo homing - Kartoffelblattlen
- Küchenliebelei - Kartoffelpuffer
- Cuisine Violette - Kartoffelstampf
- magentratzerl - Ofenkartoffeln mit Guacamole und Kichererbsencreme
- Food for Angels and Devils - Kartoffelknödel aus gekochten Kartoffeln
- lecker macht laune - Smashed Potatoes & more
- LanisLeckerEcke - selbstgemachte Schupfnudeln
- Kochen mit Herzchen - einfache Kartoffelsuppe
- Aus meinem Kochtopf - Tartiflette mit Reblochon. Ein Kartoffelauflauf
- Prostmahlzeit - Erdäpfelknödel mit Fleischfülle
- Genial lecker - Kartoffelsalat mit Saurer Sahne
- Jankes*Soulfood - Selbstgemachte Kroketten
- Friederike vom Fliederbaum - Mohnstrudel aus Erdäpfelteig
- Kerstin von Verboten gut ! - Grumbeer ~ Stupperte
- Nadine von SweetPie - Pastinaken Gnocchi
- Kleine Chaosküche - Kartoffelwaffeln
- widmatt- aus meiner Schweizer Küche Ofenrösti mit Rüebli
- Anna Antonia - Bratkartoffeln
- Paprika meets Kardamom - Simples und vielfältiges Kartoffelgratin
- Ingrid von "auchwas" und Spitzbuwe
- German Abendbrot - Kartoffelpürree und ein Best of Kartoffel
- multikulinarisches - Schupfnudeln mit geröstetem Fenchelsamen
- Das Mädel vom Land - Vollkorn-Erdäpfelbutterteig-Krapferl
- 1x umrühren bitte aka kochtopf - Kartoffelwedges
- Sandra von from-snuggs-kitchen - Kartoffelpuffer aus dem Waffeleisen
- Sabine von Bonjour Alsace - Kartoffelauflauf mit Sauerkraut
- Dynamite Cakes - Kartoffelkekse in süß & salzig
- Alexandra von Meins! Mit Liebe selbstgemacht - Kartoffelmuffins mit Bärlauchpesto

Kommentare:

  1. Country Potatoes einfach köstlich, ein super Idee und ein feines Rezept. Der Dip ist auch nicht zu verachten. Danke für diese Idee und das Rezept.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Kompliment :) Dieses Rezept ist wirklich nicht schwer nachzukochen, daher ist es wirklich auch nicht nötig ein Tütchen zu kaufen.

      Löschen
  2. .....diese Kartoffelvariante setze ich dem Nachwuchs regelmäßig statt Pommes vor; einfach und köstlich.
    Der Dipp klingt toll, den muss ich mal probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kinder haben einfach ein untrügliches Gespür dafür, was lecker ist :)

      Löschen
  3. Das liest sich ganz verlockend, so hab ich Kartoffeln auch noch nie zubereitet und werds mal testen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das musst du wirklich mal ausprobieren. Das Rezept ist total simpel und schmeckt gut :) Falls du keine Vegetarierin bist: dazu passt ganz hervorragend ein Steak :)

      Löschen
  4. Ich steh total auf Country Potatoes und habe auch schon öfter welche gemacht. Meinem Freund sind sie aber nie knusprig genug *seufz* Er hat glaube die MC-Doof-Variante vor Augen die in Fett ausgebacken werden, das bekommt man mit dem Backofen natürlich nicht hin. Mir egal - mir schmecken sie auch nicht so knusprig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht kannst du ihn ja mit einer ganz speziellen Würzmischung überzeugen? MC-D hat nur eine Geschmacksrichtung, beim selbermachen kannst du allerdings sehr kreativ sein :)

      Löschen
  5. Country Potatoes, wirklich ein klassisches Fertigzeugs was kein Mensch braucht, die kann man doch so schön selber machen, wie du eindrucksvoll zeigst.
    So schmeckt das!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Und ich kann es gar nicht oft genug sagen: die Zubereitung ist wirklich super einfach :)

      Löschen
  6. Liebe Tanja,
    da habt irh euch wirklich einem Klassiker angenommen! Eure Country Potatoes sehen super lecker aus. :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Die waren auch sehr lecker und knusprig.

      Löschen
  7. Genau so! Einfach noch eine Schüssel Blattsalate dazu und ich bin glücklich und zufrieden. Mir gefällt auch die Zusammenstellung der Kräuter und Gewürze sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :) Stimmt ein Salat mit Asia-Dressing (das kaufen wir fertig, aber bevor eine Welle der Empörung losbricht: von einem Koch, den wir sehr gut kennen, der ohne Geschmacksverstärker arbeitet und uns dieses Rezept einfach nicht rausrücken will :)

      Löschen
  8. Mmmh, die hören sich gut an. Und die Vielfalt ergibt sich durch die individuelle Würzmischung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut uns, wenn das Rezept ankommt. Es ist wirklich super, das man mit diesem Rezept total flexibel ist :)

      Löschen
  9. Diese Art "Ofenkartoffeln" sind einfach zu köstlich. Wir lieben die zu Gegrilltem im Sommer. Oder zu Steak. Oder einfach als vegetarisches Gericht abends...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. grillen...Sommer...Coutry Potatoes. Das passt einfach zusammen :) Sehen wir genauso wie du :)

      Löschen
  10. Die schmecken auch in jeder Großstadt sehr gut -
    diese Country-Potatoes ;-)

    Ich weiß das aus Erfahrung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Die kann man immer und überall essen :)

      Löschen
  11. Ich gestehe, Country Potatoes habe ich ewig nicht gegessen. Das letzte Mal war bestimmt in einem Restaurant / Diner und dort schmecken sie irgendwie immer gleich.
    Wahrscheinlich kein Vergleich zu euren hausgemachten, die meine Lust auf Wedges gerade wieder angefeuert haben 😉
    Tolle Rettung!
    Liebe Grüße Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Nein das kann man wirklich nicht vergleichen, vor allem, weil du mit den selbstgemachten wirklich viel flexibler bist.

      Löschen
  12. Na toll, jetzt hab ich Hunger! Nein, im Ernst: das sieht wirklich ganz köstlich aus! <3 Und so schnell, wie das vorbereitet ist, barucht man echt keine Fertigpackung.
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :) Hatte beim Lesen der anderen Rezepte auch permanent ein ganz unverschämtes Magenknurren :)

      Löschen
  13. Und die darf man bei uns auch mit den Fingern essen... meine Kinder lieben sie...
    Sehen super aus! Schön, dass Ihr mit dabei seid,
    liebe Grüße aus Südtirol,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das gehört dazu :) wir freuen uns bei dieser Rettung dabei sein zu können :)

      Löschen
  14. ich liebe diese ofen-kartoffeln.. das gibt es bei uns auch wirklich oft, geht so flott und einfach!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Ohne viel Aufwand. Die kann man auch im Alltagsgeschehen machen ohne ewig in der Küche zu stehen. wahres Fast Food :)

      Löschen
  15. Da sag ich nur eines: YUMMY!!

    LG Wilma/Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  16. Wirklich toll, was die Rettungstruppe dieses Mal hervor gebracht hat - auch dein Rezept gefällt mir ausgesprochen gut! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Du hast Recht, die Rezepte sind wirklich super. Eins besser als das Andere :)

      Löschen
  17. werden sie knuspriger, wenn man sie ins Wasser legt?
    Ich hab auch wieder viel Neues gesehen bei dieser Rettungsaktion, ist immer wieder interessant!
    lg

    AntwortenLöschen
  18. Ich gehöre zu den Menschen die sehr gerne Kochbücher und -zeitschriften lesen. In einer dieser Zeitschriften habe ich diesen Tipp gelesen. Das soll bewirken, dass die Stärke aus den Kartoffeln entweicht. Dadurch sollen sie knuspriger werden. Hab das dann damals probiert und für gut befunden. Seitdem mach ich das immer.

    AntwortenLöschen
  19. Ein toller Kartoffel-Tipp. Wenn ich mal auf nichts Appetit habe, kommen ein paar in den Ofen und man knabbert die so weg...köstlich !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind wirklich schnell weg geknabbert...wo wir gerade beim knabbern sind: wir haben gestern deine Chips ausprobiert. Sehr lecker und sehr knusprig ;)

      Löschen
  20. Also - wenn ich die Wahl zwischen Finanzierung und Steuerrecht oder Country Potatoes hätte, hm, ich glaube, da wüsste ich auch, was mir lieber wäre. ;-)

    Klingt super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist sogar putzen lieber als lernen, aber es hilft ja alles nix. Aber mit einem kleinen Snack zwischendrin gehts schon leichter :)

      Löschen
  21. Die sehen köstlich aus! Und so schön würzig! Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist das Gute an selbstgemachten Gerichten: die Würze kannst du selbst bestimmen.

      Löschen
  22. Mhhh...Deine Kartoffeln sehen wunderbar aus, richtig lecker. Sowas gibt es bei uns sehr oft und die Idee, solche aus der Tüte zu verwenden ist wirklich abstrus.
    Mir fiel auf, dass mein Link nicht geht, da fehlt glaube ich ein e drin, vielleicht magst Du das ja bei Gelegenheit noch anpassen? : )

    http://kuechenliebelei.blogspot.de/2016/01/gerettete-kartoffelpuffer.html

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Marie-Louise,

    das ist richtig. Die gehen so schnell, dass es wirklich komisch erscheint, eine Tüte zu verwenden. Wir haben das mit deinem Link geändert. Jetzt müsste es gehen. Wie das passieren konnte ist mir rätselhaft, naja, jetzt passts auf jeden Fall.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  24. Mmmh, die schauen schön kross aus! Kommen hier auch regelmäßig auf den Tisch. Sind einfach schnell gemacht und die Küche bleibt relativ sauber :D

    AntwortenLöschen
  25. Das waren sie auch :) Diese Potatoes kann man fast immer essen. :)

    AntwortenLöschen
  26. oh ja genau, das muss es bald auch wieder geben. Deinen Dip würde ich dann gerne ausprobieren. Es ist schon unglaublich schön wie vielfältig die gute Knolle daher kommt, meine Kids freuen sich immer wenn es Kartoffelspalten aus dem Ofen gibt.
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Die Rettungsaktion hat wirklich eindrucksvoll gezeigt, wie vielfältig die Kartoffel ist.

      Löschen
  27. Das wäre es jetzt. Dummerweise fehlt mir was alles für den Dip. Also gibt es das morgen nach der Arbeit.
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenn ich nur zu gut. Man hat Lust auf ein Rezept, aber nicht alle Zutaten im Haus.

      Löschen
  28. 'Und Leute mal ehrlich: gekochte Kartoffeln aus dem Glas sind einfach bäh.' Jupp, aber sowas von! Deine Country Potatoes sehen hingegen so toll aus, dass ich gleich in die Küche laufen möchte :o) Den Dip speicher ich mir mal fix ab!

    ♥ - liche Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut uns, wenn dir unsere Potatoes gefallen. Ich kann es nicht oft genug erwähnen: das ist ein super einfaches Rezept :)

      Löschen