Sonntag, 27. März 2016

Robby-Rockstar-Burger

Vor ein paar Tagen waren Herr Sakriköstlich und ich gemeinsam mit Freunden beim Burger essen. Wie es immer so ist, wenn Freunde des guten Burgers an einem Tisch sitzen, wurde gefachsimpelt, was einen guten Burger ausmacht. Mit Speck oder ohne? Mit Käse, wenn ja mit welchem,... 
Schließlich und endlich sind wir dann auf verschiedene Burgerkreationen zu sprechen gekommen. Eine Idee war, Apfelscheiben auf den Burger zu legen...zuerst wurde gefachsimpelt, wie der Apfel auf den Burger kommt und ob er flambiert, paniert oder mit Bierteig frittiert werden müsste. An diesem Abend konnten wir keine zufriedenstellende Einigung erzielen. 
Herr Sakriköstlich und ich haben aber in den folgenden Tagen immer wieder darüber nachgedacht und schließlich wurde das Rezept für den heutigen Burger geboren.

Robby-Rockstar-Burger



Zutaten(für zwei Burger):

Patties:

300g Rinderhackfleisch
1 TL Pul Biber
Salz, Pfeffer

Apfelchutney:

2 grüne Äpfel
1 Fingernagel großes Stück Ingwer
1/2 TL Chiliflocken
1 1/2 Zwiebeln
100g Weißweinessig
200g Rohrrohrzucker
1/2 TL Senfkörner

Sauce:

2-3 EL Mayonaise
1/4 TL Ananas Curry (wer kein AnanasCurry hat oder kaufen mag, kann auch das "normale" Wald-und-Wiesen-Curry nehmen)
1/2 TL Curry
1 Prise Kurkuma 

Sonst so:

1 kleiner Camenbert
Bacon
Röstzwiebel




Zubereitung:

Für die Sauce einfach Mayonaise, Curry und Kurkuma miteinander verrühren und im Kühlschrank kühlstellen.

Zugegeben: ich habe das Chutney in meinem Alleskönner Wundertopf zubereitet (der rührt von ganz allein). Beim Kochen ohne Zaubermaschine geht das wie folgt:
Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel und geschälten Ingwer in feine Stücke schneiden. Alle Zutaten (Zwiebel, Essig, Zucker, Äpfel,...) in einen Topf geben und ca. 40 Minuten unter rühren sanft köcheln lassen. Das Chutney kann noch heiß in saubere Schraubgläser gefüllt werden.

Für die Patties werden Hackfleisch und Gewürze miteinander vermengt und anschließend in Form gebracht.

Bacon in einer Pfanne anbraten und auf einem Stück Küchenrolle entfetten lassen. Den Camenbert quer halbieren.

Zum Schluß die Patties anbraten. Kurz vor Ende der Bratzeit die Camenberthälften auf das Fleisch legen und einen Deckel auf die Pfanne geben, damit der Käse gut zerläuft. Die Brötchen aufschneiden, die Unterseite mit dem Chutney bestreichen, das Fleisch darauf legen, Speck und Röstzwiebel darüber geben und den mit Sauce bestrichenen Deckel auf den Burger legen. Fertig!

Fazit:

Uns hat der Burger sehr gut geschmeckt, die Kocherei hat sich trotz einem langen Arbeitstag echt gelohnt. Wir hätten gut auf die Röstzwiebel verzichten können, daher bin ich im Rezeptteil auch nicht genauer auf die Zubereitung eingegangen. Was muss für euch unbedingt auf einen Burger drauf?

Kommentare:

  1. Oh du meine Güte, in diesen Burger würde ich sofort reinbeissen! Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cecilia,
      der Robby-Rockstar-Burger war wirklich sehr lecker, wir haben aber auch noch ein paar andere auf Lager, die ich unbedingt empfehlen kann.
      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen