Samstag, 13. Februar 2016

Strammer-Max-Burger

Der Stramme-Max steht in bayrischen Restaurants mit gutbürgerlicher Küche auf sehr vielen Speisekarten unter der Kategorie "Brotzeit". Bis vor kurzem habe ich dieses "Gericht" immer geflissentlich "überlesen", als ich jedoch in einer Zeitschrift das Rezept für diesen Burger entdeckt habe, wollte ich ihn unbedingt ausprobieren. 

Strammer-Max-Burger



Zutaten:

Burgerbrötchen (8 Stück):

250ml und 2 EL Milch
1 Hefewürfel
550g Mehl
50g weiche Butter
Salz
1 Ei
200g Emmentaler (gerieben)

Burger (2 Stück):

2 EL frische Schnittlauchröllchen
2 Scheiben Leberkäse
2 Eier
1 große Zwiebel
Butterschmalz
Pfeffer
Süßer Senf
oder Ketchup und mittelscharfer Senf

Zubereitung:

125ml Milch in einem Topf erwärmen (ca. 30°C), die Hefe hineinbröseln und unter Rühren in der Milch auflösen. Das Mehl in eine feuerfeste Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken und die Hefemilch in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand ganz locker zu einem Vorteig verrühren. Den Teig zugedeckt für 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (hier habe ich mich an den Rezepttipp gehalten: bei 50°C im Backofen). Die restlichen 125ml Milch wieder auf 30°C erwärmen und zusammen mit der weichen Butter, einem Ei und einem TL Salz zum Vorteig geben. Alles mit einer Küchenmaschine oder mit dem Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zudecken und 30 Minuten gehen lassen.
Den Teig in 8 gleich große Stücke teilen, zu Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nochmals 20 Minuten ruhen lassen. Den Backofen vorheizen (200°C Umluft). Die Brötchen mit den 2 EL Milch bestreichen und auf der mittleren Schiene ungefähr 15 Minuten backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen, die Brötchen mit dem geriebenen Emmentaler bestreuen und erneut für 5 Minuten in den Backofen geben. Brötchen auskühlen lassen.

Die Zwiebel Schälen und in feine Ringe schneiden. Schnittlauch waschen, trocknen und in ganz dünne Röllchen schneiden. Etwas Butterschmalz in eine Pfanne geben und die Zwiebeln darin goldbraun anbraten lassen. Auf einem Stück Küchenrolle etwas entfetten lassen. Dann den Leberkäse in der Pfanne goldbraun anbraten und im Backofen warmhalten. Zum Schluss 2 Spiegeleier in der Pfanne anbraten.

Die Burgerbrötchen aufschneiden. Den Boden entweder mit süßem Senf oder einer Mischung aus Ketchup und Senf bestreichen, mit einer Scheibe Leberkäse, einem Spiegelei und den gerösteten Zwiebeln belegen. Dann mit den Schnittlauchröllchen bestreuen. Deckel drauf und fertig.

Fazit:

Wir lieben den Strammen-Max-Burger und werden ihn ganz sicher noch einmal zubereiten. Das Rezept ist sehr simpel und ist schnell zuzubereiten, wenn man mal nicht stundenlang in der Küche zaubern möchte (wenn man die Brötchen außer Acht lässt). Die Kombination aus den Zwiebeln, dem Ei und dem Leberkäse ist sehr schmackhaft.
Die Brötchen haben allerdings ein bisschen zu sehr nach Hefe geschmeckt. Der Käse auf den Brötchen wäre nicht unbedingt notwendig gewesen, da man den Emmentaler kaum herausgeschmeckt hat (Zugegeben: im Ursprünglichen Rezept wurde Gouda verwendet, der war allerdings an diesem Tag ausverkauft und wir wollten nicht unbedingt noch in ein anderes Geschäft fahren. Eigentlich schade, denn der Gouda wäre bestimmt etwas würziger gewesen). Bestimmt wäre eine Kombination mit einem Laugensemmel auch sehr lecker. Dazu könnte man noch ein paar Essiggürkchen oder Ähnliches auf die Burgerbrötchen legen.

Kommentare:

  1. Bei Hefe und mehr oder Chili und Ciabatta gibt es gute Burger Bun Rezepte mit viel weniger Hefe die gut gelingen und lecker sind.Der Rest vom Burger liest sich toll und wird getestet.
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,
      danke für den Tip, da werden wir auf jeden Fall mal vorbeischauen. Wir haben auch ein paar Rezepte für Burger Buns die wesentlich weniger nach Hefe schmecken, aber man kann nie genug gute Rezepte und Rezeptseiten kennen :)
      Liebe Grüße, Tanja

      Löschen