Dienstag, 8. September 2015

Hot Dog meets Indonesien

Beim Surfen bin ich gestern Abend auf ein richtig interessantes Kochblogevent gestoßen. Claudia von Dinner um acht ruft zum Thema "Streetfood und Sambal" an die Töpfe. Es können Indonesische Rezepte ausprobiert werden oder typisch westliche Gerichte indonesisch interpretiert werden. Seit gestern Abend sprudeln die Ideen in meinem Kopf und genauso lange liege ich meinem Mann mit den abwegigsten Ideen in den Ohren (heute Nacht habe ich sogar von indonesischen Krautschupfnudeln geträumt).
Wir mögen beide asiatische Gerichte und wir lieben Street Food, allerdings haben wir uns zuvor noch nie mit der indonesischen Küche auseinandergesetzt. Nachdem ich einige Zeit im Internet gestöbert habe und wir die eine oder andere Idee verworfen haben, haben wir uns schließlich für einen Hot Dog mit indonesischem Einfluss entschieden.

Hot Dog meets Indonesien




Zutaten:

Sambal Olek:

50g Chilischoten
65g Wasser
1/2 TL Salz
1/2 TL Zucker
1/2 TL Essig
1/2 TL Olivenöl
1 Zehe Knoblauch

Acar Salat:

1 Brotzeitgurke
1 Karotte
2 Handvoll Chinakohl
6 TL Weißweinessig
1 TL brauner Zucker
1 Prise Salz
1/2 TL Sambal Olek

Hot-Dog Sauce:

3 EL Ketchup
1 EL Senf
1 TL Sambal Olek
1/4 TL gemahlener Koriander
1/4 TL Kurkuma

Sonst so:

2 Hot-Dog Brötchen
2 Wiener
Röstzwiebel










Zubereitung:

Das Sambal Olek habe ich in meinem Lieblingsküchenhelfer zubereitet, aber ich denke, man kann es bestimmt auch ganz normal in einem Topf kochen. Chilischoten waschen, den Strunk entfernen und die Chilischoten in grobe Stücke schneiden. Dann die Chilischoten mit dem Wasser ca. 15 Minuten bei 90°C köcheln lassen (Man sollte nicht am Topf schnuppern, da die entstehenden Dämpfe die Atemwege stark reizen!). Nach Ende der Kochzeit die Chilischoten abseihen und das Wasser auffangen. Dann die Chilischoten mit dem Knoblauch, Zucker, Salz, Essig und Öl pürieren. Wer mag, kann etwas vom Kochwasser zur Paste geben. Das Sambal Olek auskühlen lassen.

Inzwischen den Salat zubereiten. Die Gurke und die Karotte waschen, schälen und fein hobeln. Den Chinakohl waschen, trocken schleudern und in dünne Streifen schneiden. Aus dem Essig, dem braunen Zucker, dem Salz und einem halben TL Sambal Olek ein Dressing herstellen und dieses über den Salat geben. Den Salat kann man ruhig ein bisschen ziehen lassen.

Dann die Hot-Dog Sauce aus Ketchup, Senf, Sambal Olek, Koriander und Kurkuma zubereiten.
Zum Schluss die Würstchen im heißen Wasser erwärmen. Die Hot-Dog Brötchen aufschneiden, die Innenseiten mit der Hot-Dog Sauce bestreichen, jeweils ein Würstchen hineingeben, das Würstchen mit dem Acar Salat belegen (den Salat sollte man vorher etwas abtropfen lassen) und geröstete Zwiebel darüber streuen. Fertig!

Fazit:

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, uns über die indonesische Küche zu informieren. Wir werden mit Sicherheit demnächst mal ein richtiges Indonesisches Gericht ausprobieren. 
Uns hat der Hot-Dog auf jeden Fall ziemlich gut geschmeckt, auch wenn ich die Brötchen beim nächsten Mal selbst backen möchte. 
Mit diesem Rezept möchten wir an Claudias Blogevent "Streetfood und Sambal" teilnehmen. Vielen Dank für das super interessante Thema.

Kommentare:

  1. Wow! Da habt ihr ja echt was ganz Großartiges gezaubert (auch wenn mich indonesische Krautschupfnudeln auch neugierig machen)! Hammermäßig und toll, dass ihr beide dabei seid. Die Fotos sind wunderschön!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hi Claudia,
    die indonesischen Krautschupfnudeln haben mich auch noch nicht so ganz losgelassen (mal schauen). Es hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht, an deinem spannenden Event teilzunehmen und wir sind froh, dass wir dabei sind :)

    Liebe Grüße,
    Tanja und Martin

    AntwortenLöschen